+49 171 / 48 59 789 info@wolf-mv.de

Literatur

  • Boitani L. & Mech D., Hrsg. (2003): Wolves: Ecology, Behavior and Conservation. The University of Chicago Press. Chicago, London. 448 S.
  • Kaczensky P. (1996): Large Carnivore – Livestock Conflicts in Europe. NINA Studie. Wildbiologische Gesellschaft München. 106 S.
  • Linnell J., Salvatori V. & Boitani L. (2008): Guidelines for Population Level Management Plans for Large Carnivores in Europe. A Large Carnivore Initiative for Europe report prepared for the European Commission (contract 070501/2005/ 424162/MAR/B2).
  • Molinari P., Breitenmoser U., Molinari-Jobin A. & Giacometti M. (2000): Raubtiere am Werk. Handbuch zur Bestimmung von Großraubtierrissen und anderen Nachweisen. 124 S.
  • Okarma H. & Langwald D. (2002): Der Wolf. Ökologe, Verhalten, Schutz. 2., neu bearb. Auflage. Berlin, Wien. Parey Verlag. 164 S.
  • Promberger C., Promberger B. & Roché J.C. (2002): Faszination Wolf. Franckh-Kosmos-Verlags-GmbH & Co. Stuttgart. 38 S.
  • Sommer R. (1999): Der Wolf in Mecklenburg-Vorpommern, Vorkommen und Geschichte. Stock & Stein Verlag Schwerin
  • Stoepel B. (2004): Expeditionen ins Tierreich – Wölfe in Deutschland. Hoffmann und Campe Verlag. 224 S.
  • Wotschikowsky U. (2007): Wölfe und Jäger in der Oberlausitz. 52 S. Hrsg: Freundeskreis Freilebender Wölfe.

Kontakt

Zentrale Koordination Wolf M-V (Wolfshotline)
(Marika Schuchardt & Jens Geißler)

Informationen zu auffälligen Sichtungen von Wölfen, Schadensfällen bei Nutztieren und Totfunden werden an 7 Tagen in der Woche entgegengenommen.

Tel: 0170-765 88 87

Monitoring Wolf M-V
(Dr. Norman Stier)

Informationen zu Wolfssichtungen (möglichst mit Foto oder Video dokumentiert), gerissenen Wildtieren, Fotofallenbilder – oder videos, Spuren- und Kotfunde (bitte mit Datums- und Ortsangabe) werden durch das Monitoring Wolf entgegengenommen:

E-Mail: stier@wildundforst.de
Tel: 0171-485 97 89
TU Dresden – Forstzoologie, AG Widtierforschung
Pienner Str. 7, 01737 Tharandt

Präventionsberatung Wolf M-V
(Hans Diederichs)

Kostenlose Beratungstermine für Nutztierhalter zum Thema Herdenschutz, sowie Voraussetzungen für Förder- und Ausgleichszahlungen können montags bis freitags vereinbart werden. Einzel-, sowie Gruppentermine möglich.

E-Mail:  lse.stb@t-online.de
Tel: 03847-43500 oder 0171-7270624